Gemüserausch und Beerenwunder

Und am Anfang war...nichts! Jahrelang stand an einer Stelle im Garten eine Gartenlaube. Diese jagte mir höllische Angst ein: bereits von einem Meter Entfernung konnte ich doch mit Leichtigkeit die dicken Spinnen deutlich erkennen. Für mich also eine absolute Platzverschwendung, denn anfassen, geschweige betreten konnte ich das Häuschen entsprechend nicht. Schade. Was nun? 

 

Klar doch. Eigener Garten. Eigenes Gemüseimperium! Also, los ging es. Hütte abgebaut und gespendet (irgendwer steht bestimmt auf dicke Spinnen im Garten). Alles einmal umgegraben. Im Inneren Gebete für die vielen verwundeten Kellerasseln ausgestoßen, die sich aber offensichtlich alle nun einen neuen Platz am Ende des Gartens unter den Steinen gesucht haben und los konnte das Projekt Gemüsegarten gehen. So ein Gemüsebeet ist am Anfang nicht ganz Ohne. Ein bisschen Bildung und völlige Hingabe können da nicht schaden, aber ich muss sagen: jeden Tag sieht man ein bisschen, wie das Möhrengestrüpp größer wird... wie sich die Blätter der Zucchinis immer weiter vergrößern... Wahnsinn, ich sehe hier schon die vielen Zoodles-Aufläufe vor mir stehen *sabber*. Gepflanzt haben wir: Tomaten, Zucchinis, Möhren, Blattsalat und Kohlrabi. Irgendwie hat es auch eine Wilderdbeere ins Beet geschafft, aber sie zeigt sich bis heute noch nicht besonders kooperativ. Keine Erdbeere in Sicht. Wir lassen sie mal machen. 

 

ca. 2 Wochen nach Bepflanzung im April 2017

Stand Anfang Juni 2017


Als wir in das Haus eingezogen sind, gab es dort bereits einen schönen, großen Johannisbeer-Busch. Letztes Jahr hat er bereits ordentlich abgeworfen. Aufgrund noch besserer Bedingungen gehe ich davon aus, dieses Jahr um die 2,5kg Johannisbeeren essen zu dürfen. Auf Instagram poste ich auch immer wieder mal Frühstücksvarianten, die aktuell natürlich viel mit Johannisbeeren zu tun haben werden. Schaut doch gerne mal rein.     ...veganaja auf Instagram folgen

Johannisbeer-Strauch April 2017

Johannisbeer-Strauch Juni 2017


Ich bin schon gespannt, was der Garten dieses Jahr alles abwirft. Wir haben leider keinen gesegneten Boden. Löwenzahn, Disteln, Moos und Gänseblümchen scheinen sich bei uns sehr wohl zu fühlen. Wie das Gemüse sich entwickeln wird, bleibt aktuell noch ein Geheimnis. Aber die ersten Bilder sind doch schon vielversprechend. Ich freue mich drauf, hier bald Bilder der ersten Gemüseernte zu zeigen. Habt Ihr Tipps für das perfekte Gemüsebeet, lasst es mich gerne wissen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0