Gebackene Kartoffel-Spaghetti mit selbstgemachter Guacamole

Artikel vom 26.06.2017

Zubereitungszeit: 45 Minuten 


Meine Güte macht das Spaß! Ideen sammeln, an der Umsetzung arbeiten und ab dafür. So oder so ähnlich war es bei diesen genialen Kartoffel-Spaghetti. Hier driften Auge, Erwartung, Geschmack und Haptik komplett in jeweils andere Richtungen und es macht einfach Spaß, diese Kartoffel-Spaghetti zu essen. 


Zutaten für 2 Portionen

 

• 4-5 sehr große Kartoffeln (sie sollten in etwa die Größe einer Birne haben, sonst klappt das mit den Spaghetti nicht so gut)

• Olivenöl

• 1 reife Avocado

• 1 Limette

• Salz, Pfeffer, Paprika-Gewürz

• optional: Pommes-Gewürz

 

Zubereitung

 

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen-

 

Rohe Kartoffeln mit einem Spiralschneider zu Spaghetti drehen. Ggf. Spaghetti in der Länge halbieren oder dritteln. Dies erleichtert das Essen später.

 

Kartoffel-Spaghetti in einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl und den Gewürzen (Menge nach Wunsch) mit den Händen gut mischen.

 

Im Backofen auf Backpapier für etwa 40 Minuten backen, alle 10 Minuten mit der Gabeln auflockern und wenden.

 

In der Zwischenzeit Avocado in einen Zerkleinerer geben, 1/2 TL Olivenöl, Saft einer halben Limette, Salz und Pfeffer nach Wunsch hinzugeben und alles zu einer leicht groben Masse pürieren.

 

Nach Backzeit alles auf einem Teller anrichten, nochmal etwas salzen und genießen.

 

Guten Appetit!

 

 

Tipp: Diese Spaghetti sind ein optisches Highlight und mit Sicherheit eine neue Erfahrung auch für Gäste. Mal was anders als Kartoffelspalten, Pommes und Co. Besonders sündhaft werden sie, wenn Du sie mit veganem Schmelzgenuss überbackst. Dazu einfach den Schmelz für die letzten 10 Minuten über die Kartoffel-Spaghettis im Backofen streuseln. 

Eigentlich war ich nie so besonders der Kartoffel-Fan. In letzter Zeit finde ich aber zunehmend Gefallen an Kartoffeln. Außerdem sind Kartoffeln im Vergleich zu Nudeln und Reis die deutlich kalorienärmere Wahl, sodass diese Beilage für low-carb Verliebte auch abends eine tolle Alternative ist, wenn es einem nach einer sogenannten Sättigungsbeilage lüstet. Zudem liefern Kartoffeln eine Menge Ballaststoffe und enthalten viele gute Vitamine, wie z.B. Vitamin C und Folsäure.

Auch überbacken ein Traum. Hier zum Beispiel noch mit selbstgemachten Röstzwiebeln getoppt. Dazu ein leckerer Salat mit Avocado.


Kommentare


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weiter stöbern


Asiatische Pfanne mit selbstgemachter Erdnuss-Sauce

Artikel vom 22.06.2017

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Asiatische Gerichte gehen für mich immer. Egal ob kalt oder warm: bei Ingwer, Koriander und leckerem Gemüse kann ich einfach nicht widerstehen. Highlight dieses Gerichtes: Meine selbstgemachte Erdnuss-Soße.       ...zum Rezept


Blogeintrag: Gemüserausch und Beerenwunder

Artikel vom 03.06.2017

Sie wachsen und gedeihen... meine Möhrchen und Blättchen und Kräuterlis.... Wie ein Gemüse- und Kräutergarten und ein pflegeleichter Johannisbeerbusch so viel Freude bereiten können.

 

...zum Blogeintrag


Sommerliche Johannisbeeren-Muffins

Artikel vom 11.06.2017

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Johannisbeeren haben nur kurz Saison. Also ging es ran an die Beeren: leckere, saftige Johannisbeeren Muffins mit Soja-Joghurt. Schnell zubereitet und für jedes Sommerfest ein tolles Mitbringsel. 

 

...zum Rezept


Zoodles-Auflauf mit Brokkoli & gebratenem Sauerkraut

Artikel vom 08.06.2017

Der Moment, wenn Du herumexperimentierst & Dich das Ergebnis schlichtweg umhaut.. So war es bei mir & diesem Auflauf :) Super schnell zubereitet, ist dieses Gericht mein neuer Favorit. Und ohne Nudelzugabe ein wahrer Low-Carb-Hit!  

...zum Rezept


Blogeintrag: Tierleid hautnah

Artikel vom 08.06.2017

Was, wenn Du auf einmal ganz nah dran bist? Ganz nah dran am Tierleid? Wie fühlt sich das an und was macht es mit Dir? Wie es bei mir war, als ich einfach nur ein kurzes Päuschen auf der Autobahn einlegen wollte, habe ich Euch hier aufgeschrieben.

...zum Blogeintrag